+++ Im RSF Studio: Marc Moßbrugger +++ Aktueller Titel: 'The captain of her heart' von Double +++ Betagter Autofahrer kracht gegen Hauswand. +++ Dickere Lohntüten für Helios-Angestellte. +++ Schüler bei Unfall schwer verletzt. +++ Einbruch beim Optiker. +++ Autofahrer prallt gegen Baum. +++ Unbekannte rauben Frau aus. +++ Biberach bekommt neue Kletterhalle. +++ Rollerfahrerin bei Unfall schwer verletzt. +++ Burgunderblutalge verursacht Sorgen. +++ Mutmaßliche Einbrecher verhaftet. +++ Konstanzer Studie zweifelt an Asylgerechtigkeit. +++ Aktueller Titel: 'The captain of her heart' von Double +++ Lörrach 0 °. +++ Waldshut-Tiengen 0 °. +++ Zürich 0 °. +++ Sigmaringen 0 °. +++ Konstanz 0 °. +++ Friedrichshafen 0 °. +++ Weingarten 0 °. +++

RSF-Hörertag in Grüsch-Danusa am 26.03.17

Trotz dichter Nebelfront gab’s beim RSF-Hörertag in Grüsch-Danusa am 26.03.17 mit RSF-Moderator Sven Henrich keine langen Gesichter – klicken Sie sich hier durch unsere Bildergalerie.

Jetzt anhören: „Christina aus der Au: Präsidentin aus dem Thurgau“

Foto: kirchentag.de

2017 jährt sich die Reformation zum 500. Mal – beim evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg gibt’s also ordentlich was zu feiern. Präsidentin ist in diesem Jahr die Thurgauer Theologin Christina aus der Au. Sie ist in Luzern geboren, in Märstetten im Kanton Thurgau aufgewachsen und arbeitet heute an den Universitäten Basel und Zürich. Mit 51 Jahren ist sie jung geblieben, sowohl äußerlich als auch in ihren Gedanken: Festgefahrene Ansichten sucht man bei ihr vergebens – eine passende Wahl anlässlich des Reformationsjubiläums. Wie die Kirchentagspräsidentin den Kirchentag gestalten will und welchen Platz der Glaube heute in unserer Gesellschaft hat – können Sie hier nachhören:

Radio Seefunk RSF startet eigenen Senderbetrieb

Im Rahmen der Neuorganisation des UKW-Sendernetzbetriebes in Baden-Württemberg hat Radio Seefunk RSF an allen Sendestandorten neue und eigene Hochleistungssender in Betrieb genommen. Die Umstellung des technischen Sendebetriebes hat bereits im vergangenen Jahr mit der Frequenz 101,8 MHz in Konstanz begonnen und endete heute mit dem letzten der insgesamt 13 Senderstandorte in Singen-Rielasingen auf der Frequenz 105,3 MHz.

Radio Seefunk RSF ist damit auch der deutschlandweit erste private Programmveranstalter, der eine eigene Antennenanlage nutzt. Hier musste in Deutschland bisher ausschließlich auf Drittanbieter zurückgegriffen werden.

Der Umstellung voraus gingen insgesamt eineinhalb Jahre Planung. Zusammen mit anderen, privaten UKW-Programmveranstaltern in Baden-Württemberg befreit sich Radio Seefunk RSF unter dem Dach der neu gegründeten SBW Sendernetzbetrieb Baden-Württemberg GmbH vom Monopol der etablierten Firmen und baut seinen terrestrischen Radioempfang nun weiter aus.

Das Bild zeigt den Moment der Umschaltung am Beispiel unseres Senderstandorts Rieladin-gen/Rosenegg auf UKW 105,3 MHz. Die neue Sendertechnik ist auch kompakter und dank digitalem Aufbaus vollständig durch die EDV überwachbar.

 

„Die Vorteile liegen in der Kostenersparnis sowie in der Modernisierung der zum Teil veralteten und störungsanfälligen Sendetechnik“ sagt Oliver Trott, technischer Leiter bei Radio Seefunk RSF. „Unsere Messungen mit der neuen Technik zeigen Verbesserungen sowohl im Abstrahlverhalten als auch in der Versorgung unseres Sendegebietes für möglichst durchgängigen Empfang.“

„Vom Moment der Umschaltung von alter zu neuer Technik bekommen unsere Hörerinnen und Hörer relativ wenig mit“ so Oliver Trott. „Im eigentlichen Moment der Umstellung werden lediglich drei Kabel umgesteckt. Darauf folgt noch ein kurzer, simulierter Ausfall, der den automatischen Wechsel zum eingebauten Backup testet. Das war‘s auch schon.“